Beiträge von xDandelion

    Und ja, wer sich näher mit ihr befasst, wird so einiges verstörendes/bizarres an ihr herausfinden, aber das hatte mehr mit ihren Eigenarten zutun und meiner subjektiven Meinung, als mit der Kritik, die ich an ihrer Position und ihren kontroversen Äußerungen dazu habe. Allein bei der Übersetzung über die „Überlegenheit der Weißen“ werde ich Twaxy fragen müssen, ob ich den Post so überhaupt ins Forum stellen darf. Klar, ich äußere mich hier nur auf professionelle und journalistische Art und Weise über das Thema, dennoch sind mir persönlich Begriffe wie „Ethnie“ oder „Weiße Überlegenheit“ unglaublich unangenehm, weil allein die Herkunft und Geschichte hinter diesen Begriffen mich unglaublich anwidern.


    Rassismus ist Scheiße! Jeder der Rassismus in irgendeiner Form - sei es wegen Geschlechter, Hautfarbe, Sprache, Kultur etc ausübt - ist aus meiner Sicht noch schlimmer als Scheiße. Jeder darf eine eigene Meinung gerne haben, aber wer sie auch äußern will, sollte nicht nur auf seinen Ton achten, sondern seinem Gegenüber den nötigen Respekt erweisen. Dennoch auf einer Plattform, wo die meisten eben Gamer sind zu sagen, dass sie prinzipiell „Suprematisten“ sind, ist gleichzusetzen mit der Mehrheit zu sagen, dass sie Rassisten sind und das finde ich nicht Tolerabel vor allem nicht, wenn sie die „Minderheit“ repräsentieren will. Prinzipiell stellt sie genau das Gegenteil von dem da, was ich mit ihrer Position eigentlich verbinde. Sie äußert sich positiv zu Machtmissbrauch, grenzt und beleidigt die Mehrheit der Leute, die sie eigentlich zu Repräsentieren hat, und nimmt das Ganze bei Kritik nicht mal unbedingt ernst, weil sie die Leute auf die sie kein Bock hat einfach bannen kann. Klingt für mich wie eine Cyber-Diktatur.


    Ich zu meinem Teil bin gespannt wie sich die ganze Sache auf Twitch entwickeln wird und ob sich Steph an ihrer Position halten wird und ob sie sich noch zu der Kritik ihr gegenüber viel äußern wird.

    Um einen Bogen zum Titel zu ziehen. Es ist wie "Des Königs neue Kleidung". Twitch hat sich etwas neues angelegt, von dem wir nichts sehen ob da wirklich etwas sein soll oder ob das einfach nur Scam ist. Insgesamt empfinde ich das ganze Konzept eines Sicherheitsbeirats als eine gute Richtung aber mit vieeeeel Luft nach oben. Ob und wie sich bei den Richtlinien und Einhaltung der Richtlinien auf Twitch ändern wird werden wir sehen. Schön finde ich zumindest, dass Twitch zumindest den Eindruck erweckt es versuchen zu wollen. Dennoch sollten sie die Wahl ihrer Mitglieder bedenken und trotz dessen, dass ich mich mit Cohh gut vertreten fühle, werden wohl dennoch gerade kleine Streamer erstmal nichts von den Veränderungen zu spüren bekommen.

    Erstmal wird der Bann-Hammer von FerociouslySteph wahrscheinlich gezückt und alle gebannt, die ihr früher mal auf dem Schlips getreten sind oder es momentan tun. In ihrem Chat hatte sie den zumindest schon gut geschwungen.

    (2/2)

    Twitch ist und wird wohl immer eine Plattform sein, die wir "lieben [wollen] und verdammen" (Rammstein 2019). Wer kennt es nicht? Streamer, unabhängig des Geschlechts, die mal mehr bekleidet oder mal weniger bekleidet auftreten, die mal mehr mal weniger um Subbs/Donations betteln, die sich gelegentlich nicht angemessen äußern etc. Beispiele dazu gibt es nur zu viele und sicher fallen einem die ein oder andere Person dazu ein.


    Wie auf Youtube werden dabei die Richtlinien und der Bot ausgenutzt, wie eine "alte französische Nu[delgericht]" (Brammen-Pietsmiet). Das soll sich ja demnächst mit dem Twitch safety advisory council (Deutsch: Twitch-Sicherheitsbeirat) ändern. Am 14.5.20 stellte Twitsch seinen neuen Rat der Community vor. Darunter 4 Creator und 4 Experten. Sie sollen zusammen "Twitch anleiten, indem er seine Erfahrung und Expertise sowie seinen Glauben an die Mission von Twitch einbringt, Communitys dabei zu unterstützen, zusammen etwas zu erschaffen." Ihre gemeinsame Aufgaben ist eine Beraterstellung für Twitch was :

    • Entwurf neuer Richtlinien und Aktualisierungen bestehender Richtlinien
    • Entwicklung von Produkten und Funktionen zur Erhöhung von Sicherheit und Moderation
    • Förderung gesunder Streaming- und Work-Life-Balance-Gewohnheiten
    • Schutz der Interessen von Randgruppen
    • Identifizieren neuer Trends, die sich auf das Twitch-Erlebnis auswirken könnten

    anbelangt.


    Ein kleiner Überblick zu den Experten (SEHR STARK ZUSAMMENGEFASST!):
    - Alex Homes: CEO einer Wohltätigkeitsorganisation in den UK, Gründer eines Netzwerks aus jungen Menschen, die sich gegen on- und offlin Gewalt und Mobbing einsetzen und Berater mehrerer Unternehmen in Sachen Sicherheit und Onlinegefahren

    - Emma Llanso: "Direktorin des Free Expression-Projekts des Center for Democracy & Technology und leitet die Arbeit das CDT zur Förderung von Gesetzen und Richtlinien, die die Rechte der Internetnutzer auf freie Meinungsäußerung in den USA, der Europäischen Union und auf der ganzen Welt unterstützen. [...]". Laut der CDT Website hat sie ihren Bachlor in Anthropologie abgeschlossen und einen J.D (Juris Doctor) in Rechtswissenschaften

    - Dr. Sameer Hinduja: Professor an der School of Criminology and Criminal Justice der Florida Atlantic University und Vizedirektor des Cyberbullying Research Center. International bekannt wegen seiner Arbeit/Reden/Schulungen zum Thema Cybermobbing

    - T.L. Taylor: Professorin für Vergleichende Medienwissenschaft am MIT und Mitbegründerin einer Organisation, die sich um fairen und integrativen eSports widmet.

    Da ich nicht mehr wiedergeben kann, als die Websiten etc. kann sich jeder ja selbst ein Bild von den "Sicherheitsexperten" machen.


    So nun zu den vier Creatoren/Twitch-Partnern/Streamer (hier da Zeitmangel Copy&Paste! Ich hab auf den Twitter Seiten etwas recherchiert, aber dazu später mehr):

    - CohhCarnage: einer der allerersten Spenden-Streamer auf Twitch mit dem Motto „happy, helpful, respectful“. (Anm.: - da ich gerne mal seine Streams schaue- ein äußerst lieber und bodenständiger Mensch, trotz Fame, Money und nun auch Power vergleichbar mit Gronkh, der sich gerne für Transparenz und Fairness in seinen Stream auf Twitch einsetzt. Mit unglaublich süßen Katzen Emots :D )

    - Cupahnoodle: Moderator/Kommentator, Bürgermeister von Cupton, Zombiefan und Musikkenner. In ihren Streams spielt sie Spiele, hostet Conventions und Live-Interviews oder gibt großartige Kommentare zu eSports-Events.

    - Zizaran: ist ein Twitch-Partner, der seit 2015 streamt. Seine Streams konzentrieren sich hauptsächlich auf Action-Rollenspiele, insbesondere Path of Exile. Seiner Meinung nach ist die Community auf Twitch absolut einzigartig und er freut sich darauf, die Regeln von Twitch klarer verständlich zu machen und jede Verwirrung zu vermeiden, insbesondere was Banns und Sperrungen auf der Plattform angeht.

    - FerociouslySteph: eine der allerersten Transgender-Streamer, die Twitch-Partner wurden, und die erste, die ein Emote mit Transgender-Pride-Flagge als Emote auf die Plattform gebracht hat. Ihr Kampf um Inklusivität umfasst die Schaffung eines professionellen Teams, das sich ausschließlich aus Spielern aus Randgruppen zusammensetzt, und die vehemente Ablehnung nicht integrativer Mechanismen wie Voice-Chat.


    Nun zu dem Anfang genannten Kontroversen.

    • Advisory Counsil oder auf Deutsch der Beratungsaussuss ist keine Entscheidungsgewalt! Es ist lediglich ein Organ, das dem Kopf Informationen liefert, aber es ist letzenendes der Kopf der entscheidet! Aus meiner Sicht gibt es zu den Twitchmods aus guten Gründen kein Gesicht! Natürlich ist das wiederum Schlecht, da man nicht weiß wer den Bann-Hammer gerade schwingt und wenn man auch noch über Wochen als Fulltime-Streamer gebannt wird und es knapp in der Familienkasse wird. Ich kann verstehen warum das den einen oder anderen frustriert, ABER auf Twitch versammeln sich nicht nur die beste Community der Welt muss man bedenken und wie häufig liest man, dass Youtuber oder Streamer cybermobbing bis hin zu Morddrohungen erhalten? Aber nun hat man gleich acht Gesichter. Vier davon sind natürlich etwas unabhängiger von Twitch, aber gleich vier von ihnen sind sehr schnell und leicht über die Chatfunktion zu erreichen. Natürlich haben sie selber fähige Mods im Chat, aber im realen Leben sind das keine Celebrities, die auf ihre Secrurity zurückgreifen können. Twitch klebt ihnen - natürlich mit ihrem Einverständnis zwar, aber dennoch - eine Zielscheibe an die Stirn für jegliche schlechtgefallene Entscheidung, denn man darf ja nicht vergessen, diese acht Menschen sind nur Berater! Vier davon sind abhängig von Twitch, da die Abonnements und die Spenden ihre Haupteinnahmequellen sind!
    • Das ist reine PR, wenn man bedenkt aus welchen -ich finde leider keine bessere Beschreibung - „ethnischen Gruppen“ dieser Rat besteht. Man hat die Dunkelhäutige, den Inder/Asiaten und sogar einen Transgender! Natürlich ist das sicherlich zum Teil ein PR-Ding, aber gleichzeitig bedeutet das auch eine große Vielfalt an Möglichkeiten sich wiederzufinden und andocken zu können. Es ist absolut richtig, dass der Rat wie eine Patchwork Decke wirkt, aber das soll er ja auch, weil der Sicherheitsrat die Aufgabe besitzt sehr viele unterschiedliche Menschen und Meinungen zu vertreten.
    • Da sind wir auch bei der nächsten Kontroverse: Gerade die Twitch-Partner leben von Twitch. Entsprechend werden gerade diese nichts tun, was gegen Twitch spricht und noch dazu wahrscheinlich sogar ihre neue Position nutzen um bekannter und reicher zu werden. Wie in 1) schon erwähnt haben sie nur die Aufgabe zu Beraten. Was Twitch aus der Information macht, die sie von ihnen erhalten macht ist eine andere Sache. Da ich keinen von ihnen abgesehen von Coh aktiv verfolge, kann ich nichts zu den anderen sagen, aber wie bereits erwähnt, wird zumindest Coh sich mehr für die Community einsetzen. Er hatte sich schon vor dem Ganzen offen über Twitch und ihre Probleme gesprochen und in seinen Streams dazu öffentliche Statements abgegeben. Entsprechend bin ich durchaus der Meinung, dass einige, zumindest mit Coh, gut vertreten werden.

    Riesiger Kritikpunkt zu dem Amtsmissbrauch allerdings: Die Hoffnung war da, aber die zuletzt genannte Streamerin FerociouslySteph hat äußerst eindrucksvoll gezeigt, dass wir alle zwar etwas mehr Respekt gegenüber andere haben sollten egal was ihr Geschlecht, ihr Aussehen, ihre Vorlieben oder Glaubensrichtung anbelangt, aber die jeweilige Person, die gerade diese Ethnie entspricht, nicht unbedingt selbst respektvoll uns oder denen, die sie eigentlich vertreten sollte, gegenüber ist oder empfindet.

    Ich habe zwar Twitch Clips dazu gesehen und werde sie hier gern auch verlinken, aber das sind Clips! Bitte vergesst nicht, dass sowas aus dem Kontext gerissene Gesprächsfetzen sind. Nach den Clips habe ich mir zumindest die gesamten Gesprächsthemen in ihren Streams mal angehört und ich bleibe bei der Meinung, dass diese Person nicht unbedingt in diesen Rat gehört nur weil sie zufälliger Weise, die erste Transgender ist, die Twitch-Partnerin wurde. Das allein qualifiziert sie nicht so eine Position zu erhalten, mehr noch finde ich allein wie sie sich Öffentlich allein in der ersten Woche, wo das ganze präsentiert wurde, gibt und äußert alles etwas einen bitteren Beigeschmack untermischt.


    Hier einpaar Zitate von ihr: (einfach halber ins Deutsche übersetzt)

    "[…] Ich hänge da nun mit drin und werde nirgendwohin gehen […] Ich habe Macht. Sie können es nicht von mir wegnehmen und ehrlich gesagt, da sind einige Leute, die Angst vor mir haben sollten, und sie sind es, weil ich für Mäßigung und Vielfalt stehe, und ich werde gegen verletzende, schädliche Personen vorgehen.“ (17.5.20)


    "[…] wir werden dich von meinem Stream bannen und dann wirst du niemals zurückkehren können, außer du verschwendest deine Zeit und erstellst dir einen zweiten Account und diesen werde ich auch bannen. Du solltest besser aufpassen, denn ich bin ziemlich cool und du kannst mich nicht los werden. Twitch unterstützt mich und da ist nichts, was du dagegen tun kannst […]“ (16.5.20)


    "Nein, ich bin einfach nur noch cool mit der Überlegenheit der Weißen […] Ich denke viele von euch Gamern sind in Wirklichkeit weiße Suprematisten. 'tschuldige, nur ein Fakt, wie ich darüber denke.“ (16.5.20)


    (1/2)

    Titel: The horrible truth beyond a dazzling horizon with flies of the past and the shadow of ourself



    Beschreibung:

    Sehr geehrte Damen, Herren und Diverse,


    Hier könnte Ihre Lebensgeschichte mit Ihren Höhen und Tiefen stehen und das Bild würde es sehr eindrucksvoll widerspiegeln, abzüglich des jeweiligen Geschlechts natürlich. Fakt ist, dass wohl jeder mal solche Momente gehabt hatte, immer noch hat oder in Zukunft haben wird. Unsicherheiten, Trauer und auch Verzweiflung sind heutzutage ein Teil unserer Gesellschaft geworden. "Gris" bringt das ganze sehr eindrucksvoll und atmosphärisch auf dem Punkt.

    "Keep on running" heißt es da einfach nur. Klingt wie ein Spruch auf einer Postkarte, aber die Geschichte hat es immer wieder gezeigt, warum es heißt Höhen und Tiefen und nicht nur tiefer und tiefer.


    Liebe Grüße

    Lena

    1. bereits

    2. Text suggeriert, das man max. 30 min AFK sein kann. Vorschlag: Falls du weitere 30 min AFK sein solltest[...]


    Mir wurde vom Team mitgeteilt, ich soll das hier rein Posten! Bitte nicht schlagen!


    Lg
    Lena

    Ob Multiplayer oder Solo Survival Games irgendwie mogeln sich die Spiele immer in meine Wunschliste und von dort aus in meine Bibliothek. Seltsamer Weise bekommt man aber auch nicht genug davon sich immer wieder ins Nichts zu werfen, sich dort eine gescheite Base aufzubauen und ums nackte Überleben zu kämpfen oder?


    Ich meine beginnen wir mal mit meinem aller ersten (mehr oder weniger) Survival Game: Minecraft.

    Schon bereits bei der Alpha, wo ich mich nachts in den Boden gegraben oder auf einen Erdstift stellen musste, damit mich die Monster nicht zu fassen bekamen, da es zu der Zeit noch keine Betten gab, um die Nächte zu überspringen, habe ich Stunden um Stunden damit verbracht zu bauen, zu dekorieren, mich auszutauschen und mich darüber aufzuregen, dass mich mal wieder ein Creeper von hinten erschreckt hat.

    Heute ist Minecraft eines der Games, die jeder kennen dürfte, wie vor 20 Jahren WOW eben. Das neue Update 1.15.2 bringt dazu noch einmal neuen Wind ins Game, abgesehen davon, dass man sich das Spiel mit Mods so gestalten kann, wie man es sich wünscht. Neue Tiere, neue Mechaniken, neue Berufe für die Villager usw. Es macht Spaß Minecraft Vanilla oder auch Modspacks zu spielen, wie Sky Factory oder Feed the Beast. Dazu hat man auch noch je nach Wunsch eine High End Grafik ala Mittelalter/The Witcher oder etwas chibi-like wie mit Sphax PurebdCraft. Einem wird da keine Grenzen gesetzt, abgesehen der weltlichen Grenzen mit Bedrock und der maximalen Höhe, was Minecraft für mich zu einem der besten Survivalgames macht.


    Weiter geht's also mit Ark: Survival Evolved.

    Als ein Kind das mit "Ein Land vor unserer Zeit", "die Dinos" und "die Feuerstein Familie" aufgewachsen ist, war es mir eine reine Freude das Spiel vom ersten Tag angefangen immer mal wieder einzuschalten und mich einwenig zwischen den Dodos zu verlieren.

    Leider muss ich sagen, dass die Gaming-Politik von Studio Wildcard so ausfährt, für mich schon fast vergleichbar ist mit EA und das will schon was sagen. Ich meine vor Release ein kostenpflichtiges DLC rauszubringen, dass fast genauso viel kostet wie das eigentliche Game, die seltsame Genesis Erweiterung, mit den eher nicht so interessanten Missionen und Limitierungen, wodurch ein Flugsaurier nutzlos wird und man um jeden Fleck bebaubarer Erde kämpfen muss, und dann auch noch Atlas, was sich spiele-technisch und grafik-technisch wie ein Piraten-Ark anfühlt?

    Aber... eeeegaaaal! Darum soll es ja nicht gehen. Jedem das seine!

    Fakt ist das Spiel kann Spaß machen, wenn man folgende Dinge beachtet.

    1. Es gibt offizielle Pvp und Pve Server. Als Anfänger kann ich das nicht empfehlen, weil man dann der Brutmutter zum Fraß vorgeworfen wird. Kein Witz! Ich wurde bei meinem ersten Mal narkotisiert, mit einem Speerausgerüstet und fand mich dann am Spawnpunkt der Brutmutter wieder. War irgendwie doch ziemlich lustig, aber hey. Deswegen spiele ich Ark viel lieber mit Freunden auf einem Privaten Server.

    2. Wenn man nicht gerade einen Monat frei hat um die Dinos seiner Wahl zu tamen oder Kibbel zu farmen/herzustellen, sollte man an den Servereinstellungen (auch die Einstellungen, wenn man Solo spielt) herum werkeln! Ich habe mit den Original-Einstellungen ein Quetzal lvl 149 (oder mehr?) gezähmt. Das hat uns sicher den halben Tag gekostet. Und das ging auch nur zu zweit, weil der eine dabei beschäftigt war alles von dem Quetzal fern halten musste, während der andere versucht hat Raw Prime Meat zu sammeln. Zu der Zeit gab es noch keine Kibbel!!

    3. Es kann zwar Solo gespielt werden, aber das wird schnell Fad und man hat nichts zu lachen. Man sollte sich wenigstens einen besser zwei Freunde dazu holen und es auf einem gemieteten Server spielen. Dann entstehen auch solche Situationen, wie du spawnst am Stand, ahnungslos und unschuldig, und erblickst als erstes einen nackten Beknackten, der mit einem Fisch auf jemand Nacktes am Boden einprügelt. Auf die Frage hin, was den hier schon wieder los ist, meinte dieser nur : "Der sah aus wie ein Dino, ich wollte ihn doch nur zähmen."

    4. Hol dir auf jeden Fall ein zwei Mods, die das Bauen einfacher machen! Die Welt ist keine gerade Fläche und ohne in den Boden rein zu bauen oder die bauten immer wieder zerstören zu müssen, weil du dich verkalkuliert hast, wird das Spiel auf normalen Einstellungen wirklich grindig und nervig. Natürlich kann man seine Erfahrungspunkte alle in Gewicht ballern, aber dann ist man vielleicht nicht mehr schnell genug um vor einem Spino weg zu laufen oder der Dino, der einen trägt, bewegt sich keinen Millimeter, weil dieser nur halb so viel tragen kann. Anfänglich skille ich bei Ark immer auf Schnelligkeit und Ausdauer, denn solange mich niemand erwischt und ich lang genug laufen kann, ist mir auch egal, dass 5 Meter weiter gerade ein Wyvern einen anderen Dino reißt.


    Keine Freunde, viel Zeit und eine überraschend interessante Storyline: Subnautica

    Das Spiel ist ein unglaublich atmosphärisches Spiel, was einem das Meer etwas näher bringt. Man kann natürlich auch auf eines der beiden Inseln bauen, zu denen man hinschwimmen kann, aber eine verglaste Aussichtsplattkuppel über dem roten Wäldern... Natürlich kann man sich auch hier ausleben, was Bau und Gestaltung angeht, aber mit einem riesigen Schiff durch das Riff zu tuccan und die Welt weit unter dem Meeresspiegel zu erleben... Unbeschreiblich! Ich habe bis heute eine Gänsehaut, wenn ich an den Moment denke, als der Countdown der Aurora lief oder als ich zum ersten mal einen Reaper getroffen habe. In diesem Game hast du nur ein Messer und vielleicht ein Schweißgerät um dich zu verteidigen. Natürlich hast du im Late-game etwas wirksameres, aber das dauert eben bis dahin und man muss die Technologien ja erstmal finden. Man kämpft mit der erdrückenden Gefühl des Allein-Seins und der Hilflosigkeit. Ich stelle mir da tatsächlich ein ziemlich gescheites, aber gestrandetes Kind im jugendlichen Alter vor, dass im ersten Moment natürlich furchbare Angst hat und danach die Welt unterm Meeresspiegel kennenlernt. Natürlich ein Kind kann das alles nicht bauen, aber dazu hat es ja die Tools und seinen Scanner. Ich hatte beim Spielen nicht so das Gefühl ein richtiger Erwachsener zu sein, aber das waren auch meine eigene eindrücke.

    Persönlich habe ich mir selbst das Spiel etwas kaputt gemacht, indem ich beim Spielen vielleicht laut Rock/Metal gehört habe, aber ganz ehrlich nach dem Treffen mit dem Reaper war ich doch etwas nervös so ganz allein unter Wasser mit meinem kleinen Brotmesserchen. Aba psst! Es wurde besser als ich endlich meine großen Maschienchen hatte!

    Wer nicht gerade Angst vor Wasser oder Fische hat und einfach mal zwischendurch alleine einwenig tauchen will, kann ich das Game wärmstens empfehlen!

    Ich habe selten ein Sologame so genossen, wie Subnautica, und ich freue mich auch absolut auf Below Zero. :thumbup:


    Herausfordernd, ehemaliges Sologame und nun zum 7.4.20 ein neuer Patch und Co-Op Modus: "Green Hell"

    Bisher habe ich dazu nur das Gameplay der Piets gesehen und von Freunden gehört, die das angefangen hatten. Man ist buchstäblich in der grünen Hölle des Amazonas und kämpft um Verstand, Gesundheit, Ausdauer und Ressourcen. Die Nahrung ist nicht einfach nur Nahrung, sondern muss schon umfangreicher sein, als nur Schonkost. Benötigt werden Proteine, Kohlenhydrate und Fette. Wasser hat man zwar überall, aber es ist verseucht und jeder Schritt darin klebt dir einen Egel mehr ans Bein. Auch Waschen sollte man sich regelmäßig, ansonsten bekommt man statt Covid19, einen Wurm, der einem die geistige Gesundheit aus dem Arm saugt. Warum das so relevant sein könnte, weil im tiefsten Urwald einem die Ureinwohner oder mehr die Halluzinationen eines Ureinwohners töten kann. Natürlich gibt es auch richtige Ureinwohner, die einen auch wirklich angreifen, aber wie Brammen im Let's Play schon zeigte, ist das nur halb so schlimm, schlimmer ist es eher diesen Ureinwohner zu essen. The Forest hat es einen ja schon vor gemacht. Kannibalismus macht wahnsinnig!

    Alles in allem ein unglaublich herausforderndes und interessantes Game. Ich habe mir die Storyline der Kampange einwenig angeschaut und muss ehrlich sagen... der Protagonist ist zwar ein Idiot, aber erschreckend wie nah alles an der Realität dran ist abgesehen vom offensichtliche natürlich. Beim Covid19, das - so vermutet man ja - vom Verzehr der Fledermaussuppe kommen soll, bis hin zu Rinderwahnsinn, das ja vermutlich durch das verfüttern von Fleischresten an Wiederkäuern herrührt, sind so Errungenschaften von Geldgeiern, die einmal zu wenig über ihr Tun nachgedacht haben. Und das thematisiert ein wenig auch Green Hell. Wer sich drauf einlassen will kann es gerne tun. Mich hat tatsächlich mehr der Multiplayer interessiert und ich freue mich auch schon darauf mit einpaar Leuten in die tiefe der Grünen Hölle einzutauchen.




    Abschließend: Natürlich fehlen hier noch weitere Titel, wie 7 Days to die, Rust, The Forest usw. Aber da muss ich ehrlich sagen habe ich maximal einpaar Videos zum Gameplay gesehen und leider auch absolut kein Interesse die Spiele zurzeit selbst zu testen. Wer also in Sachen Survival Games seine Erfahrungen und eindrücke hier mitteilen will, der darf das gerne tun.



    Frohe Ostern zusammen und bleibt mir ja Gesund

    Liebe Grüße
    Lena :*

    ich hatte jetzt mal 22 und mal 31 Punkte :) mir wurden je 10 Punkte etwas als Belohnung gegeben :)


    Darunter:

    - Dörfisch

    - Anglertasche

    - Fischtürschild

    - Ankerskulptur

    - Fischschirm


    Zwischendrin hatte ich nur 1x ein Wasserei, entsprechend scheint die spawn Rate der Wassereier gedrosselt worden zu sein :)

    Und mir sagt bis 18 Uhr geht das Event und bis 20 Uhr kann man bei ihm noch überschüssigen Fisch verkaufen :)



    Schöne Ostern zusammen, die das lesen :)

    Erholt euch gut und bleibt gesund

    Auch interessant für die, die momentan viel auf Twitch und Netflix unterwegs sind.

    Vielleicht haben auch einige von euch bemerkt, dass euer Internet gelegentlich ausfällt oder Videos auf Netflix einfach stockt. Naja Eier schaukeln ganz ohne alles ist ja auch langweilig

    -> Funfakt (geile Überleitung meinerseits! I know! :D) : Pornos werden momentan 10mal mehr als sonst geschaut laut Netzanbieter. Dagegen "nur" 3-7 mal mehr auf Netflix und/oder andere Streaming Seiten gedaddelt. (Ihr Schlingel! ;) Telecom is watching you!)


    Laut Deutscher Bundesnetzargentur wird in Deutschland das Netz wahrscheinlich nicht zusammenbrechen, aber sie sind mit Netflix und co. im Gespräch um die allgemein angebotene Qualität runterzuschrauben.


    Allgemein wird Empfohlen, falls ihr etwas Downloaden müsst, das nachts zutun, da während dieser Zeit die Netzauslastung am niedrigsten ist.


    Quellen:

    - SZ: https://www.sueddeutsche.de/di…s-aufloesung-eu-1.4850772

    - Computer-Bild: https://www.computerbild.de/ar…-Sex-Zahlen-25361959.html

    - 1live Radio (beim Kochen)

    An der letzten Influenza starben bereits über 200 Menschen in Deutschland. [...]An der Influenza 2017/2018 sind über 25.000 Menschen in Deutschland gestorben. Hat man von einem der beiden Themen je gehört? (Quelle )- Diese ganze Panikmache ist sowas von vor 'n Arsch.

    Hat man Necci und die betroffenen werden auch angeleitet sich gegen Ende des Winters Impfen zu lassen.

    Die Krankenkasse übernimmt das auch bei den vorhandenen Risikogruppen :)

    2019 hatten wir durch die Angst Schwierigkeiten an den Impfstoffen zu kommen, um der Nachfrage gerecht zu werden.

    Fakt ist aber bei Influenza, Necci, dass man keinen dauerhaften Alarm einlegen kann. Dieser Virus verändert sich jedes Jahr. Deswegen gibt es jedes Jahr einen neuen Impfstoff.

    [...] Als vergleich: Corona ist fast Einstellig. (Gegenwärtig sind es glaub 12 oder 13 Tote) [...]

    Hm... du solltest da Deutschland nicht als vergleich nehmen. Wir waren vorbereitet. Das pharmazeutische und medizinische Personal zumindest in meiner Gegend hatte bereits als es sich in China so extrem ausgebreitet hat erste Maßnahmen ergriffen. Auch unsere Regierung hat da schneller geschaltet als manch andere Länder.


    Da kann ich nur in Italien und Iran verweisen. Die hatten nicht so ein Glück wie wir und allein in Italien (Stand 15.03.20) sind es ca 1800 Todesfälle. In Iran (Stand 13.03.20) sind es zum glück "nur" 400.


    Du hast recht, es ist Panikmache, aber das Gute daran ist, dass die Menschen dadurch automatisch mehr auf sich und andere achten. Hygiene Maßnahmen, die sonst eher vernachlässigt werden, werden plötzlich strickt eingehalten etc. Das alles minimiert die Ansteckungsgefahr hat und dadurch sind die gemeldeten Fälle in Deutschland auch so niedrig.


    Wie man eine Infektion verhindern kann? Naja... gar nicht? Es ist wie mit der Grippe, entweder es trifft dich, oder eben nicht. Der nächste Geldschein kann schon spuren haben und dich anstecken. Aber man sollte deswegen nicht in Panik verfallen.

    Allerdings gibt es viel zu viele Ungereimtheiten bei dem Thema. Und Antworten wird es darauf wohl nie geben :-P

    Man kann es verhindern indem man Erimit wird und nie wieder Kontakt mit anderen Menschen pflegt :). Alle Kellerkinder freuen sich sicher gerade auf menschlichen Kontakt verzichten zu dürfen xD


    Du bist so ein kleiner Schwarzmaler Necci :D

    Davon wusste ich zum Glück schon :)

    Ich hab auch schon die Schließung einiger Lebendsmittelgeschäfte mitbekommen, sowie die Diskussion über eine Öffnungszeit für Lebendsmittelläden bis max. 13:00 in NRW (oder nur in meiner Gegend da bin ich mir gerade nicht ganz sicher)

    Vorab: Viele haben vom Thema Verona-, ich meine, Corona die Schnauze voll, was auch irgendwie verständlich ist. Täglich sind die Twitter-Hashtags damit voll, die Nachrichten berichten täglich von einer Krankheit mit einer Sterberate wie beim Spanischen Fieber und mehr. Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich nicht zu dem Thema hier im Forum äußern wollte, aber da ich von meiner Familie und Freunde mit Fragen zugespamt werde etc. ist das, was ich dazu weiß für den einen oder anderen ganz interessant. Wer was dazu ergänzen/korrigieren hat, darf das gerne tun!

    Da ich weder Arzt bin, noch irgendwie Medizin oder Pharmazie studiert habe, ist mein Fachwissen begrenzt. Ich bin auch kein großer Journalist oder Twaxy, ein großer Linguistiker. Also SORRY aber NO-Gramma-Correctness usw.

    Ich versuche mich so kurz und informativ wie möglich zu halten, d.h. aber: Ich breche wirklich alles soweit runter, wie es geht, dass es (hoffentlich) auch ohne Vorwissen verständlich bleibt. Bei Fragen könnt ihr euch hier ruhig ausleben oder wendet euch an euren Arzt des Vertrauens!




    1. Was ist COVID-19?


    Wie der Name Coronavirus schon sagt, ist es ein Virus, genauer genommen handelt es sich um eine ganze Familie von Viren! (s. 2b) COVID-19 oder auch 2019-nCoV ist dabei ein 2019 in China neu entdeckter Virusstamm der Familie.


    Wer aus dem Bio-Unterricht nicht mehr ganz weiß, was ein Virus ist: Man stelle sich ein Fusilli bzw. Spiralnudeln in einem Massageball mit Wasser vor, in millionenfacher Verkleinerung. Die Nudel bzw das RNA-Genom des Virus ist mehr oder weniger dessen Herzstück und enthält so gesehen Snowdens USB-Stick mit jeglichen Informationen über das Virus und der Massageball bzw. die Virus(-schutz-)hülle dient lediglich dessen Schutz.




    2. Was passiert bei einer Virusinfektion (allgemein) und auf Corona bezogen?






    3) Wie erkenne ich Corona? Was sind die Symptome?


    Du selbst kannst Corona nur schwer diagnostizieren!


    Bedingt durch ihre Vorlieben, sich in den oberen und unteren Atemwege einzunisten (Nase, Rachen bis hin zur Lunge) äußert sich eine Erkrankung meist durch erkältungsähnliche Symptome: Husten, Rhinitis (=Entzündung der Nasenschleimhaut bzw. meist verstopfte/laufende Nase), Kopfschmerzen und Fieber. Die wenigsten Fälle bekommen eine Lungenentzündung! Meist haben diese Personen eine gesundheitliche Vorgeschichte! z.B. Alter, schwaches Immunsystem etc.




    4) Warum diese Hysterie/Angst/Panik vor dem Virus?


    Zuerst einmal besteht dazu kein wirklicher Grund, wenn du nicht zur Risikogruppe (Alter, schwaches Immunsystem, Schwanger/Stillende etc) gehörst! Dann ist das Medienaufbauscherei! Natürlich sollte die Bevölkerung informiert werden, aber doch nicht in Panik versetzt werden!


    Okay, Fakt ist: Wir haben nur sehr wenige Virustatika und nahezu gar keine Antivirotika, einfach aus dem Grund, da so ein Virus aus nichts anderem als Hülle, Wasser und RNA besteht. Die meisten Mittel in der Richtung verhindern das Einnisten in die Zelle oder verhindern den Informationsaustausch zwischen Zelle und Virus, wodurch keine weiteren Viren gebildet werden. Ersteres verhindert zwar das Infizieren bei Verdachtspersonen, wenn man es beim ersten Kontakt bereits verabreichen würde. Das Zweite verhindert lediglich die weitere Verbreitung im Körper! Das heißt aber, du bist immer noch Träger der Krankheit!


    Das heißt: Respekt ja! Aber keine Panik!




    5) Was tun bei Verdacht?


    (Stand:15.03.20) Laut WHO (World Health Organization) und RKI (Robert-Koch-Institut)

    1. Man sollte den Hausarzt anrufen und es sich von ihm per Ferndiagnose bestätigen lassen.

    2. Danach sollte man zu den zentralen Anlaufstellen gehen! Wo ihr die findet, ist je nach Stadt unterschiedlich. Einfach googeln!

    Die helfen euch dann weiter.




    6) Was tun, um mich vor Ansteckung zu schützen?


    Da hilft tatsächlich erstmal nur soziale Distanz! Warum und wozu haben Simplicissimus ganz gut und anschaulich erklärt.


    Aber zusammen gefasst zu dem Warum: um Ärzte und Krankenhäuser zu entlasten und eine weitere Verbreitung zu verhindern, vor allem aber uns und unsere Mitmenschen zu schützen. D.h.:

    -> vorerst keine Besuche mehr bei Oma und Opa! Oder anderen Risikogruppen!

    -> Desinfektionsmittel hilft nur wenn da etwas von "antiviral" oder ähnlichem steht! Vorher aber immer mit Wasser und Seife Hände waschen!

    -> öffentliche Toiletten meiden

    -> große Menschenmassen vermeiden, d.h. auch Bus-, Bahn- und andere Zugverbindungen. Wenn ihr könnt, steigt auf ein Auto oder Fahrgemeinschaften um!

    -> bei Husten nicht in die Gesichter anderer husten! Am besten von anderen weghusten!



    7) Weitere Tipps:

    - Kauft ein, was ihr so für 2-3 Wochen braucht, für den Fall, dass ihr oder eine Person in eurem Umfeld sich angesteckt hat und ihr erstmal zuhause bleiben müsst.

    - Falls ihr Medikamente/Krankschreibung braucht: Ausnahmsweise schicken einige Ärzte sowas per Post! Nutzt das! Wer weiß, wer so alles da im Wartezimmer sitzt! Ansonsten ruft die Hotline eurer Krankenkasse an, wenn die Praxis eures Vertrauens bereits geschlossen hat!

    - Auf langer Sicht werden Menschensammelstellen (Restaurants, Bar etc) schließen und bestimmte Läden (auch Lebensmittel!) kürzere Öffnungszeiten haben!

    - Dauerhaft offen bleiben (außer in akuten Infektionsfällen) die Apotheke und wahrscheinlich die Krankenhäuser!




    Quellen:
    - RKI : https://www.rki.de/DE/Content/…oronavirus/nCoV_node.html

    - Doc-Check : https://flexikon.doccheck.com/de/Coronavirus

    - Fachzeitung wie DAZ, PZ etc.

    - gesunder Menschenverstand :*



    :!:Bleibt mir alle ja gesund bis zum nächsten Community-Treffen! <3


    Liebe Grüße

    eure xDandelion aka Lena

    Herzlich willkommen :)


    Lustig, wie das erste woran ich bei Simulatoren denke irgendwas mit Sims zutun hat und als zweites mit Ziegen xD

    Ohne die Soundtracks der anderen zu wiederholen (Ori: Top, Harvest Moon : Geil °Q°)

    aber eines der schönsten und atmosphärischten Spiele mit unter wegen der Musik im letzen Jahr war ja Gris

    Wer es vielleicht etwas mehr Elektro mit viel Bass mag hat vielleicht mit Just Shapes & Beats mehr Spaß.


    Unter den Top 3 zählt für mich Rhythm Heaven Megamix definitv dazu :)

    Ein unglaublich gutes Spiel mit verschiedenen Genres und wo man einfach mit wippen muss zur Musik (und das nicht nur, weil es ein Rhythmus spiel ist xD)

    "Mitglied seit 9. März 2019"


    Joa... xD


    Ich bin tatsächlich durch den alten Header zum Clan gekommen, weil es nach langer Suche der einzige Multigaming-Clan war, der weder nur/und LOL/Dota oder FPS-Games drin hatte. Dazu war da TTS etc zu sehen und man wird nicht gezwungen den Clannamen irgendwo gekürzt oder ungekürzt zu tragen und/oder muss nen monatl. Beitrag zahlen.


    Soweit so gut. Zuerst kam die Anmeldung im Forum. Kurz darauf war ich bei euch auf dem TS... in der KAMMER (döm döm döööööm *Hintergrundblitze*) und... ja die Kammer verdient ihren Namen, aber es war ein nettes Erstes zusammentreffen. xD ... ... Ich schreibe mal nur einen kleinen Ausschnitt von.


    keine 5 Sec auf dem TS:

    X: Du hast die perfekte Stimme für das Radio
    I: Eh... was?

    Y: Flexi ist unten holen wir ihn dazu!

    I: @[email protected] !?

    Flexi: bla bla bla Radio bla bla bla morgen. bla bla bla Kannste ja mal reinschauen (sry Flexi xD war zu verwirrt zum zuhören^-^°)


    Und dann ja.... dann kam halt das Clantreffen und seit dem habt ihr mich am Sack :)

    Auf weitere schöne gemeinsame Games und Jahre :3

    auch das nicht Meatboy :)


    Ich fasse nochmal zusammen


    Das Tier was wir suchen ist:

    - Exotisch, wenn nicht sogar tropischen Ursprungs

    - hat eine max. Länge von ca. 17 cm

    - mag den Geruch eines Urinals bzw allg. Körperflüssigkeiten

    - und ein Teil des Namens wird von jedem Mal in den Mund genommen :) (sowohl als Wort als auch anderwärtig)