Ich mache mir Sorgen...

  • Es gibt Dinge, die einem im Alltag gar nicht auffallen. Man geht zur Arbeit oder zur Schule - ganz normal. Man langweilt sich oft in der Schule oder auf der Arbeit, wenn man nichts spannendes zu tun hat. Man kommt dann am Nachmittag oder am Abend nach hause. Viele wollen ihre Ruhe haben, andere wollen etwas spielen, andere etwas lesen, andere etwas schreiben. Manchmal wenn einem aber nicht wirklich viel einfällt, kommt mal ein Gedankenblitz - ein Gedankenblitz der auf einmal alles hinterfragt. Was ist der Sinn des Lebens? Wo kommen wir her? Existieren wir wirklich? Sind wir nur ein Projekt außerirdischer Lebensformen? Wie lange werden wir noch leben? Bei mir war es tatsächlich letztere Frage, welche mich beschäftigte.


    Wir - ein Produkt der immer noch fortlaufenden Evolution - sind diejenigen, die das was wir uns aufgebaut haben, wieder zerstören. Wir - eine Spezies die eben nicht im Mittelpunkt steht, sondern auch nur ein Teil aller Lebensformen ist - töten uns gegenseitig, oft ohne irgendeinen Grund.


    Wenn man sich mal vor Augen hält, wie viel Land jährlich vernichtet wird, damit irgendwelche reichen Leute ihr Reichtum zeigen können, um zu prahlen - ist das einfach nur erbärmlich.


    Der Amazonas - ein Gebiet, in dem unterschiedlichste, seltene und vor allem auch wunderschöne Lebewesen ihr Leben finden können, wird gerodet, abgeholzt, förmlich auseinandergerissen. Geschätzt verliert der Amazonas alle 2,5 Sekunden die Größe eines ganzen Fußballfeldes! Das sind 2.400m² pro Minute.


    Wenn man sich überlegt, wie schnell wir unsere Welt zur Zeit zerstören, kann man sich errechnen, dass wir bald nicht mehr viel Zeit zum Leben haben werden. Laut Stephen Hawking haben wir Zeit bis ca. 2100 - dann sollen wir, nach seiner Theorie uns "erfolgreich" selbst vernichtet haben.


    Ich persönlich denke, dass es viel eher sein wird. Wenn man sich jetzt schon anschaut, wie schnell wir Wälder abbauen, wie schnell das Öl gefördert und genutzt wird, wie schnell Eisberge schmelzen, wie schnell vor allem die Temperaturen steigen - wir sind mitten im Klimawandel. Die Erde erhitzt sich. Irgendwann, wenn wir nicht etwas unternehmen, wird die Südhalbkugel der Erde in 30 Jahren unbewohnbar sein. Wenn wir nicht langsam anfangen unsere Erde zu beschützen, die Tiere nicht massenweise und sinnlos abschlachten, wenn so oder so über 1/3 von dem in den Müll geschmissen wird, geht uns die Nahrung aus. Auch die pflanzliche. Ich vermute, dass wir in bereits 20 Jahren auf der Welt eine Hungersnot auf über 50% der Welt haben werden. In 35 Jahren setzt dann eine weltweite Hungersnot ein. In 60 Jahren wird es nur noch ein Minimum von unserer Spezies geben.


    Das sind, wie gesagt, meine Vermutungen. Ich bin selber kein Wissenschaftler, habe aber genug Verständnis darüber, mir meine eigenen Theorien zu bilden. Jeder kann das, wenn man 10 Minuten darüber nachdenkt. Ihr könnt auch gerne mal eure Theorien schreiben, wann wir aussterben werden, wenn wir nix unternehmen.


    Wir könnten aber noch ganz anders ausgelöscht werden.


    Atomkrieg - das wohl schlimmste Szenario, was man sich ausmalen kann. Erst nach der ersten Milliarde an Toten, wenn überhaupt, werden die Präsidenten der einzelnen Länder bemerken, dass sie sich gerade selber ausrotten. Wollen wir hoffen, dass so etwas, wie ein Atomkrieg niemals ausbrechen wird.


    Kampf um Trinkwasser - rund 70% unserer Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt. Aber nur 2,5% des gesamten Wassers ist Trinkwasser. Von den 2,5% sind nur rund 31% im flüssigen Zustand vorhanden. Der Rest ist in Gletschern gestaut. Das bedeutet, dass wir "nur" rund 1.116.000.000.000.000 Liter von 1.385.984.600.000.000.000.000 Liter Wasser zur Verfügung haben. Würde man das Wasser fair auf jeden Menschen (ich nehme 7,4 Mrd. als Festwert) aufteilen, würde jeder Mensch auf der Erde nur auf 0.00000663 Liter Trinkwasser erhalten. Es reicht jetzt schon nicht. Wer weiß wie es in 10 oder 20 Jahren aussehen wird.


    Asteroiden - riesige Gesteinsbrocken aus dem All könnten uns in der Zukunft sehr stark schaden. Apophis - Ein Asteroid der schon 2029 uns sehr nahe kommen soll, evtl. sogar einschlagen könnte (Chance = 2,7%), ändert durch die Gravitation der Erde seine Umlaufbahn. Forscher vermuten, dass Apophis jährlich am 13. April die Umlaufbahn der Erde kreuzen wird, aber erst ca. 2036 verheerende Schäden anrichten könnte.


    Bennu - ein weiterer Asteroid, der ca. 500m groß und ein ungefähres Gewicht von rund 79 Millionen kg auf die Waage bringt, würde bei einem Zusammenprall mit der Erde eine Explosionskraft von 1200 Megatonnen auslösen, welche dem 80.000 - fachem(!) des Atombombenabwurfs auf Hiroshima entsprechen. Laut dem Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) könnte er die Erde mit einer Chance von 1:2700 am 25.09.2135 treffen. Wer weiss ob wir dort überhaupt noch leben. Vielleicht leben wir ja auch schon auf einem anderen Planeten.


    Also, euch noch einen angenehmen Tag und vergesst nicht auch mal über die Zukunft von euch und eurer Nachfolger Gedanken zu machen!


    LG Twaxy